Nici's Page


 

Meine geliebten Mum & Dad

 

 

 

Alles was hier steht, wissen meine Ellis schon ewig

 

 

 

 

Joa, wo fange ich da am besten an? Das ist hier die Frage. Geboren bin ich, wie man immer so schön sagt, mit einem "Goldenen Löffel" im Arsch. Aber ich habe niemals wie andere einen auf "Tochter" gemacht. Ganz im Gegenteil. Ich bekomme zwar jeden Monat eine Summe X auf mein Konto von meinem Dad, so daß ich eigentlich nicht arbeiten müßte, aber ich habe schon immer selber für mein Geld gearbeitet... !!!

 

 

 

 

 

My Dad

 

 

Ich hatte eine sehr schöne Kindheit, kann ich nicht anders sagen. Es hatte mir nie iwie an etwas gefehlt. Ich habe immer alles bekommen was ich wollte. Manchmal war es aber auch ein Fluch das meine Ellis Geld haben. Gibt da so einiges an Beispielen, aber das würde hier zu weit führen. Nur soviel. Manchmal habe ich unter der "Last des Geldes" auch gelitten. Mein Dad ist Bänker (Manager) und hat auch ganz gut was geerbt damals und verdient auch mehr als nur gut. Für meinen Dad ist Geld alles. Für mich nicht. Ich hatte oft gestritten mit Ihm deswegen. Einmal hatte er mir einen echt süßen Typen verboten, in den ich total verknallt war. Der machte ja auch "nur" eine Lehre als Handwerker, also nicht gut genug für mich, wie mein Dad damals meinte. Dann hatte ich ihm gedroht, daß ich ausziehe. Da war ich 15. Ich durfte auch nie wirklich, außer Sandra und Anja, Freunde oder Besuch mit nach Hause bringen. Mein Dad hatte immer angst man würde ihn beklauen, und hat echt nichts und niemanden getraut. Unser Haus glich einer kleinen Festung. Auch als ich älter war, und aus den Staaten ersteinmal zurück, hätte ich wirklich gerne mit meinem Dad mal einfach nur an einem Imbiss am Jungfernstieg gestanden und eine Currywurst mit Pommes gefuttert. Aber das war unter seiner Würde. Trotzdem war mein Dad immer für mich da wenn iwie was gewesen istMeine Dad hat meien Mum im Urlaub in Rio de Janeiro kennengelernt. Nun sind sie seit 32 Jahren verheiratet. Dad hat mich versucht sehr streng zu erziehen. Oki, das enorme Durchsetzungsvermögen und Selbstvertrauen was ich habe, ist definitiv von ihm. Aber das Lebensfrohe ist wohl eher von meiner Mum. Auch wenn wir leider oft Streiten, selbst am Telefon. Aber... ICH LIEBE DICH !

 
 
 
 
 
 
 
My Mum
 
 
Meine Mum hatte 1999 einen Herzinfarkt und ich hatte große angst um Sie. Auf einem Flug im Jahr 2007 von FRA nach JFK bekam ich über den PEC eine Meldung das meine Mum einen zweiten Herzinfarkt hatte und im Krankenhaus auf der Intensivstation lag. Noch vor der Landung hatte ich einen Rückflug gebucht und auch sofort frei bekommen. Leider ist meine Mum etwas unvernünftig und macht immer mehr als sie soll oder darf. Mache ich mir oft sorgen drum. Allerdings macht sich meine Mum noch mehr Sorgen um mich. Seit 2001 ist alles anders. Es vergeht eigentlich kein Tag, an dem meine Mum nicht anruft und fragt ob alles OK ist. Manchmal nervt das ganz schön. Zweimal hatte Sie mich damals über den PEC angerufen, wo ich Ärger bekam, weil der nicht dafür da ist, wenn Mütter Ihre Töchter nur erreichen wollen und fragen wollen wie es ihnen geht, sondern für Notfälle. Habe ich dann lange mit Ihr drüber gesprochen. Als ich ganz nach New York gegangen bin hat meine Mum zuerst bis zu sieben!!! mal am Day angerufen und gefragt ob alles OK ist. Einmal hatte ich zu Ihr gesagt, weil es echt nervig war: "...joa Mum alles OK. Jill und ich wollen nachher noch zu unserem Dealer, weil wir Drogen verticken seit neuesten. Dann müssen wir noch in die Bronx um Waffen zu kaufen. Die kann man hier echt cool verticken, weißt Du. Aber ich habe auch nicht soviel Zeit jetzt, weil ich noch in die 142th muß, mein Lude hat gesagt ich soll mehr Kohle anschaffen. Der ist sehr unzufrieden im mom mit mir..." fand sie nicht so klasse...lach. Ich kann sie ja verstehen, aber manchmal übertreibt sie es echt... Aber weißt Du was Mum? ICH LIEBE DICH SEHR!

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
Einmal waren meine Mum und mein Dad in Ihrer Wohnung in Rio, und ich habe meinem Dad eine E-Mail geschrieben, und in der alles rein geschrieben, was ich mich nie getraut habe ihm zu sagen. Allerdings war ich da schon etwas älter. Auch was meine "Krankheit" betrifft. Was sollte schon groß passieren? Sie waren ja ein paar Tausend Meilen weit weg. Mum wußte das alles. Dad ist total ausgerastet, hat eine Fensterscheibe Eingeschmissen und hat gebrüllt wie ein Berserker hat Mum mir iwann dann mal gesagt. Er rief auch promt zu Hause an und hat mich angeschrien. Ich hatte dann einfach aufgelegt. Ich war damals sehr unglücklich, denn ich wirklich hatte auf mehr Verständnis meines Dad's gehofft. Er hat, ganz im ernst, den Urlaub abgebrochen und ist nach Deutschland zurück gekommen mit meiner Mum. Der ja ach so tolle Familienfrieden war dann nicht mehr das, was, bzw wie, er eigentlich sein sollte. Es gab sehr lange und sehr viele Gespräche. Auch früher schon, weil ich nie das wollte, was mein Dad wollte. Meine Mum hatte mir mal gesagt, daß ich schon als kleines Mädchen mit einem Flugzeug durch das Haus gerannt sein soll und immer in alle Länder damit geflogen bin. Aber daran kann ich mich nicht mehr Erinnern. Das Verhältnis zu meinem Dad ist nach der E-Mail, trotz der ganzen Gespräche, leider nie wieder das geworden, was es ganz früher einmal war. Also es ist eher noch schlechter geworden. Ich glaube er hat es mir nie verziehen, daß ich keine Banklehre gemacht hatte. Denn das war es, was mein Dad immer unbedingt wollte.
 
 
 
Umso mehr hatte es mich damals gewundert, das mein Dad dafür gesorgt hatte was mein Praktikum in New York angeht, das alles klappt. Die guten Kontakte meines Dad's haben damals gut was dazu beigetragen, das es auch tatsächlich möglich wurde für mich, und das es nicht nur bei einem Traum blieb. Dafür werde ich Dir immer so unendlich Dankbar sein Dad!
 
 
 
Abschließend bleibt zu sagen, daß ich trotz allem was es auch an negativen gab, ganz tolle Eltern habe. Ich Liebe Euch beide ganz dolle viel, und ich habe jetzt schon Angst vor dem Tag an dem Ihr nicht mehr sein werdet, bzw. vor dem Tag wo Euer Herz bricht, weil Ihr mich aufgrund meines Berufes überlebt und ich vor Euch gehen werde.
 
 

 

In Liebe & Dankbarkeit,

Eure Tochter Nicole Melanie

 

 

 

Back To Top

Back To Start

 

 

 

Besucherzaehler